Ganztagsschule

Die Ökowegschule Kugelberg ist eine Ganztagsschule in gebundener Form. Da wir auf Grund dieser Tatsache ein sehr großes Stundenkontingent erhalten, sind wir in der bevorzugten Lage, den Kindern ein umfangreiches „Komplettpaket“ an Bildung, Erziehung, schulischer Förderung bei Lerndefiziten, aber auch Förderung der leistungsstarken Schüler anzubieten. Natürlich widmen wir uns auch der Förderung künstlerischer und sportlicher Talente und organisieren individuelle Lernzeiten. Somit werden die Eltern in ihrer Erziehungsarbeit etwas entlastet.

Die Schule öffnet bereits 6:45 Uhr. Ein herrliches Frühstücksbüfett wartet auf die Schüler. Wer es zu Hause nicht schafft, kann sich für nur 50 Cent mit Brot, Toast, Brötchen, Kuchen, Wurst, Käse, Obst, Müsli, Filinchen, Honig, Konfitüre, Nougatcreme, Milch, Tee und Säfte für den Tag stärken.


 
Neu! – Neu! – Neu! – Neu! – Neu! – Neu! – Neu! – Neu! – Neu! – Neu! – Neu!

 
80/10

Ab dem kommendem Schuljahr 2014/15 gibt es neue Unterrichtszeiten!


 Warum?

Spätestens durch die vielen Meldungen in der Presse und in den Medien sollte Jedem bekannt sein, dass uns der Lehrermangel an den Schulen nun leider auch eingeholt hat. Es fehlt uns ausreichend pädagogischem Personal, um die gewohnte Qualität unserer Unterrichts- und Ganztagsbetreuung fortzusetzen. Das Land Sachsen-Anhalt strebt zwar die 100%ige Unterrichtsversorgung an, jedoch würden zusätzliche Leistungen, wie Sie Ihnen in unserem Ganztagsangebot bekannt sind, zukünftig wegfallen.
Dem möchten wir entgegen wirken. Durch die Kürzung der Blöcke gewinnen wir enorm viel Zeit, die wir nutzen können, Ihren Kindern weiterhin unsere Bildungs-, Erziehungs-, Unterstützungs- und Freizeitsysteme bieten zu können.
Natürlich verlieren Ihre Kinder keine ihnen zustehende Unterrichtszeit und Sie brauchen auch keine Bedenken zu haben, dass Ihre Kinder dadurch benachteiligt werden. Im Gegenteil! Die neue Form des Unterrichts orientiert sich sehr stark an den Vorgaben der Wirtschaft, die die Kompetenzentwicklung deutlich favorisieren. Durch die individuelle Lernzeit (ILZ) werden Ihre Kinder befähigt, sich selbst zu organisieren und selbständiger zu arbeiten. Dabei stehen sie niemals alleine da.


Was bedeutet 80 / 10


Ein Unterrichtsblock dauert jetzt 80 statt, wie bisher, 90 Minuten.
Die so gewonnene Zeit wird als individuelle Lernzeit (ILZ) angeboten.
Die Angebote im Mittagsblock (Förderkurse, AG’s) bleiben 45 Minuten.

Dadurch können wir die uns zugewiesenen Stunden der Ganztagsbetreuung weiterhin zur Förderung Ihrer Kinder und zur Gestaltung von Arbeitsgemeinschaften und Freizeitangeboten nutzen.


Ziel der ILZ

•    Alle Aufgaben und Aufträge können in der Schule mit Lehrern erledigt werden. Die „klassischen HA“ werden als „Schulaufgaben“ in die Schulzeit verlagert.
•    Die Vorbereitung auf den Unterricht kann in der Schule und mit Lehrern stattfinden.
•    „Gemeinsam geht alles besser“ und die Individualität wird gefördert.
•    Schüler können evtl. verpflichtend delegiert werden. (z. B. Nachholen einer KA oder LK in Sport o. Ä.)  siehe auch Maßnahmekatalog
•    Förderkurse LRS und Dyskalkulie finden morgens statt, nicht mehr am Nachmittag.
•    Alle Schüler haben zu selben Zeit Schluss.


Wie wird die ILZ gestaltet?

I. Die verpflichtende ILZ gehört Fächerkanon.                
•    Sie wird im Mittagsblock und für die 7. – 10. Klassen in der 2. Ethikstunde angeboten.
•    Hier werden verpflichtend Aufgaben erfüllt.
•    Klasse 5 – 8: Freitag, 3. Block wie bisher.

II. Die freiwillige ILZ findet in der „0. Stunde“ statt und bietet Zeit für Aufgabenerledigungen,  
     Stoffaufarbeitung, Arbeit an Projekten etc.
•    Es stehen mehrere Räume und das Computerkabinett mit Lehrern für die Schüler zur Verfügung.                           
•    Es werden Lehrbücher bereitgestellt.                    -
•    Es wird Regeln geben, die ein störungsfreies Arbeiten ermöglichen.
•    Jeder Lehrer gibt Arbeiten bzw. Aufträge mit einem Volumen von 10 Minuten pro Stunde (20 min pro Block) für sein Fach in die ILZ.
•    D. h. die ILZ setzt sich also zusammen aus jeweils:                           
         -  5 Minuten Unterrichtszeit je Fach und Stunde                       
         -  5 Minuten Schulaufgaben (HA) je Fach und Stunde
•    Auftrags- und Arbeitsvolumen der Schüler pro Woche:



•    Es soll ein „Zwang“ bzw. „Sog“ entstehen, die zu Verfügung gestellte ILZ auch zu nutzen und dass in der Pflichtzeit auch gearbeitet wird.
•    Möglichkeiten:   
            - Festigungsaufgaben
            - Vorbereitungsaufgaben
            - kurz- und längerfristige Aufträge
            - Projekte, Gruppen- und Partnerprojekte
            - Vorträge, Plakate usw.
            - Recherchen
            - Vorbereitung von Präsentationen
•    Die Ergebnisse der ILZ werden von den Fachlehrern abgefordert und geprüft.


Grundsätze für die ILZ

verpflichtende Zeiten:
•    Mittagsblock (30 Minuten) und in Kl. 7 – 10 eine Std. (40 Minuten)
•    In dieser Zeit wird verpflichtend und selbständig gearbeitet.

freiwillige ILZ:
•    täglich 7:15 – 7:50 Uhr
•    wer kommt, arbeitet
•    kein Spielen oder nur Aufenthalt
•    wer stört, fliegt raus
•    Raum 4 – offenes Ankommen und Gehen, aber mit o. g. Regeln


Der neue Rahmenstundenplan

Ab 6:45 Uhr ist die Schule geöffnet. In der Cafeteria hat jeder die Möglichkeit, für nur 50 Cent ein Frühstück einzunehmen.

Beispiel Klasse 5 bis 8



Beispiel Klasse 9 bis 10



Welchen Vorteil hat dieses System für Schüler?   
(und damit auch für die Eltern)


•    Entscheidend ist wieder mal die Bequemlichkeit oder Faulheit der Schüler.
•    „Theoretisch“ muss man zu Hause nichts mehr für die Schule tun und kann seine Freizeit genießen.
•    Alle schulischen Verpflichtungen können in der Schule und mit pädagogischer Begleitung erledigt werden:
          - Vorbereitung auf den Unterricht
          - Erledigung geforderter Aufgaben und Aufträge                       
          - gemeinsames Lernen für Kontrollen                           
          - Internetrecherchen usw.                                   
          - Nachholen von versäumten Unterricht
•    Dieses System fördert und fordert die Entwicklung sämtlicher von der Wirtschaft geforderten Kompetenzen.
•    Und noch mal: „Gemeinsam lernt es sich besser!“


 Zur Klarstellung:

•    Grundsatz: „Wir werden alles nur anbieten, sind aber nicht die Samariter der Nation.“
•    Wer das System nicht nutzt, muss seine Freizeit opfern.
•    Wer seine Aufgaben und Aufträge nicht erfüllt, muss die schlechte Benotung bei Kontrollen und Präsentationen in Kauf nehmen.



 Weitere Erklärungen:

Unterrichtsblock:   
Es werden immer zwei Unterrichtsstunden zu einem Block zusammengefasst. Dadurch können wir dem Wunsch der Schüler und Eltern nachkommen und den Unterricht durch Projekte und andere Unterrichtsformen bereichern und somit  abwechslungsreicher, interessanter und praxisnah gestalten. Ihre Kinder brauchen sich nur noch auf  3 – 4 statt auf 6 – 7 verschiedene Unterrichtsfächer am Tag vorzubereiten und haben auch entsprechend leichtere Schultaschen.

Mittagsblock:   
Dieser Block bildet das eigentliche Kernstück unserer Ganztagsbetreuung. In dieser Phase finden Sie ein reichhaltiges Angebot von individuellen Lernzeiten, Förderung, Arbeitsgemeinschaften und Freizeitangebote. Des Weiteren bieten wir den Schülern aller Klassenstufen spezielle Förderkurse in Mathematik, Deutsch und Englisch zur Überwindung von größeren Lerndefiziten, wie LRS, Dyskalkulie oder anderen Lernproblemen an. In Klasse 9 und 10 werden wir nach Bedarf zusätzliche Leistungskurse für die Schüler einrichten, die die Absicht haben, den erweiterten Realschulabschluss zu erwerben. Genügend Freizeit-, Lese- und Sitzecken bieten viele Ruhezonen. Natürlich wird auch für das leibliche Wohl gesorgt. Unsere bewährte Pausenversorgung bleibt bestehen und wir raten jedem Elternteil an, ihr Kind an der Mittagsversorgung teilnehmen zu lassen, da es sich für einen längeren Zeitraum in der Schule befindet. 2,10 € für ein ordentliches Wahlessen ist angemessen und auf jeden Fall besser, als irgendein ungesunder Snack.

Zusätzliches Angebot:   
Wir wissen alle, dass sich bei unseren Kindern große Probleme beim Lesen aufzeigen. Deswegen haben sie Schwierigkeiten im Verstehen von Aufgaben und beim Schreiben. Dieser Tendenz möchten wir in den Klassen 5 und 6 entgegen wirken und somit den Grundstein für eine erfolgreiche Schullaufbahn legen. Unser Stundenkontingent erlaubt uns, pro Woche einen Deutsch-Unterrichtsblock zur Förderung der Lesekompetenz zu nutzen. Dazu werden die Klassen in 4 Kleingruppen aufgeteilt und von je 4 Pädagogen in den Lesetechniken geschult.


Hier eine Auswahl der angebotenen AG’s bzw. Kurse:

Volleyball
Yoga/Pilates
Trommeln
Singegruppe
Tierpflege
Arbeit mit Ton
Lesepaten
Kraftsport
Gestaltung von Unterrichtsmitteln
Schülerzeitung
Tanzen
Jazzdance
Chemie kreativ
Homepage
Junge Sanitäter
Schülerfirma
Schach
Schulkunst
Kochen
Streitschlichter
Floorball
Kfz


Publiziert am: Freitag, 26. September 2008 (7212 mal gelesen)
Copyright © by Ökowegschule

Druckbare Version

[ Zurück ]